Japans Mangel an Krypto-Ingenieuren bedroht das Austausch-Ökosystem

Laut Coincheck ist der Mangel an Ingenieuren im Land mitverantwortlich für den Raubüberfall, den es im Januar dieses Jahres erlitten hat.

Gerade als japanische Händler dachten, dass sich ein weiterer Vorfall wie der Mt. Gox-Bruch im Jahr 2013 nicht wiederholen würde, verlor Coincheck mehr als 500 Millionen Dollar NEM in einem der größten Kryptowährungsraube der Geschichte.

Bei der Untersuchung des Verstoßes sagte Coincheck, dass der Vorfall die Schwierigkeit aufdeckt, die Unternehmen in Japan haben, kompetente Softwareentwickler zu finden.

Mangel an qualifizierten Arbeitskräften für das Social Trading

„Wir waren uns bewusst, dass wir nicht genügend Leute haben, die an internen Kontrollen, Management und Systemrisiken arbeiten. Wir haben uns bemüht, mit Headhuntern und Social Trading Agenturen zu expandieren, sind aber in diese Situation geraten“, sagte CEO Koichiro Wada zu onlinebetrug über Social Trading.

Während dies so klingen mag, als ob Coincheck versucht, das Gespräch in die falsche Richtung zu lenken, um seine eigenen Unzulänglichkeiten unter den Teppich zu kehren, ist das Unternehmen nicht das einzige, das sich über den Mangel an qualifizierten Arbeitskräften beschwert.

Viele Unternehmen, die am riesigen japanischen Kryptowährungsmarkt beteiligt sind, haben Schwierigkeiten, Cybersicherheitsexperten und Menschen zu finden, die sich ausreichend mit der Blockchain-Technologie auskennen, um für ihren Betrieb nützlich zu sein.

„Es könnte alles bremsen. Der Sektor wächst so schnell, und je besser der Austausch ist, desto besser ist er. Aber viele von ihnen werden scheitern“, sagte Alexander Jenner, einer der vielen Headhunter in Tokio.

Derzeit sind in Japan 32 Börsen geöffnet

Diese einfache Tatsache erschwert den Wettbewerb erheblich, da der nicht konsolidierte Markt ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist.

Der Mangel an Humankapital würde letztendlich dazu führen, dass einige dieser Börsen entweder zu einer größeren Einheit fusionieren oder es auf einen Tag verschieben und ganz schließen.

Der Einstellungswahn wird durch den Druck der Financial Services Agency, die Sicherheit nach dem Coincheck-Hack zu erhöhen, weiter angeheizt.

„Die FSA steht uns in Bezug auf Sicherheit, Compliance und Risiko im Nacken. Und wenn Sie nicht einstellen, werden Sie nicht überleben können“, sagte Quoine CEO Mike Kayamori.

Die typischen Einstellungsanreize wie wettbewerbsfähige Gehälter funktionieren nicht, wenn ein Land nicht genügend Arbeitskräfte hat, um die Lücken zu schließen.

Vielleicht ist die einzige Lösung, die diesen Unternehmen bleibt, der Blick über die eigenen Grenzen hinaus und die Suche nach potenziellen internen Mitarbeitern einzustellen. Dies stellt seine eigenen Herausforderungen dar, aber es ist vielleicht die einzige Chance, dass einige dieser Kryptowährungsbörsen überleben müssen.

Krypto Exchange Bitfinex setzt Fiat-Einzahlungen aus

Die große Krypto-Börse Bitfinex hat vorübergehend alle Fiat Wire-Einlagen für Euro, US-Dollar, Japanischer Yen und Pfund Sterling ausgesetzt. Dies ist nach mehreren Berichten heute, am 11. Oktober.

Obwohl die Börse keinen Grund für die Aussetzung angegeben hat, heißt es dort, dass die Einlagen „voraussichtlich innerhalb einer Woche wieder aufgenommen werden“.

Zahlungsfähigkeit von Bitfinex im Bitcoin Trading

Wie am 8. Oktober über Bitcoin Trading berichtet, wurde die Börse kürzlich aufgefordert, offiziell auf Bitcoin Trading zu reagieren, wonach Bitfinex zahlungsunfähig sei und/oder Bankprobleme habe. Als Teil ihrer jüngsten Erklärung bestätigte die Börse, dass „Komplikationen weiterhin bestehen“ für Bitfinex „im Bereich der Fiat-Transaktionen“, erklärte aber, dass dies etwas ist, das unter den „meisten“ kryptoverwandten Organisationen vorherrscht.

Die Aussage der Börse wurde teilweise durch Berichte ausgelöst, dass ihr Bankpartner, die Noble Bank International von Puerto Rico, nun einen Käufer sucht und sowohl Bitfinex als auch die Schwesterfirma Tether als Kunden verloren hat.

Bankgeschäft mit HSBC

Als Reaktion auf die Berichte der Noble Bank hatten einige im Krypto-Bereich angedeutet, dass Bitfinex nun über ein Privatkonto, das unter dem Namen „Global Trading Solutions“ registriert ist, zum Bankgeschäft mit HSBC übergegangen sei. Die Börse hat offiziell nicht auf diese Behauptungen reagiert, obwohl sie betont hat, dass alle noblen Vorwürfe „keine Auswirkungen“ auf die Geschäftstätigkeit, die Überlebensfähigkeit oder die Zahlungsfähigkeit von Bitfinex haben.

Wie bereits berichtet, begann die umständliche Geschichte der Bankbeziehungen von Bitfinex im April 2017, als U.S. Wells Fargo & Co. sich angeblich weigerte, als Korrespondenzbank weiterzuarbeiten. Bitfinex reichte daraufhin eine Klage gegen die Bank ein, die schnell fallen gelassen wurde.

Bitfinex ist derzeit die viertgrößte Börse weltweit, gemessen am täglichen Handelsvolumen, mit einem Anstieg von 154 Prozent im 24-Stunden-Zeitraum auf fast 633,4 Millionen Dollar an diesem Tag.

Der Gesamtmarkt ist relativ stabil

Inmitten von Mischpreisaktionen sieht die Hälfte der Top Ten Kryptos grün aus. Die Krypto-Märkte sehen gemischte Preisbewegungen, da die Hälfte der 20 wichtigsten Münzen nach Marktkapitalisierung an diesem Tag gewachsen sind.

Der Gesamtmarkt ist relativ stabil, wobei zwei große Kryptowährungen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) Wertveränderungen von unter 1 Prozent verzeichnen.

Die Crypto Trading Märkte sehen gemischte Preisbewegungen

Bitcoin schwankt im Laufe des Tages zwischen 6.200 und 6.300 Dollar. Sein Intraday-Hoch lag bei 6.323 $, während das Intraday-Tief bei 6.259 $ lag. Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz handelt Bitcoin beim Crypto Trading bei 6.279 US-Dollar, was einem Rückgang von rund 0,3 Prozent in den letzten 24 Stunden entspricht. Die Dominanz der Marktkapitalisierung beim Trading beträgt derzeit 53,9 Prozent.

Inmitten von Mixed Price Action

Ethereum hat sich im Laufe des Tages besser entwickelt und verzeichnete ein Wachstum von fast 1 Prozent, um bei 199 $ zu handeln. Die Kryptowährung hat sich nach einem Rückgang auf bis zu 191 $ am 11. Oktober leicht erholt, so der Cointelegraph Ethereum Price Index.

Ethereum 24-Stunden-Preisdiagramm. Im Gegensatz dazu hat Ripple (XRP) in den letzten 24 Stunden einen Abschwung erlebt. Nach einem deutlichen Wachstum gestern ist Ripple an diesem Tag um rund 2 Prozent gesunken und handelt nun bei 0,42 $. Die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung ist in den letzten 30 Tagen immer noch um 50 Prozent gestiegen, bedingt durch einen Preisanstieg am 20. September.

Ripple 30-tägige Preisliste. Die gesamte Marktkapitalisierung bewegt sich in 24 Stunden um die 201 Milliarden Dollar. Konkret beläuft sie sich nun auf 201,5 Milliarden US-Dollar, mit einem Intraday-Hoch von 202,8 US-Dollar und einem Tiefststand von 200,7 Milliarden US-Dollar.

Gesamtmarktkapitalisierung 24-Stunden-Chart. Das tägliche Handelsvolumen des gesamten Krypto-Marktes ist in jüngster Zeit zum ersten Mal seit dem 26. August, als Bitcoin über 6.700 $ und Ethereum über 270 $ handelte, unter 10 Milliarden $ gefallen.

TRON (TRX), die elftgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, verzeichnet laut CoinMarketCap einige der größten Gewinne an diesem Tag. Nach einer kürzlichen Ankündigung einer Partnerschaft mit einem ungenannten „Branchenriesen“, der auf „Dutzende von Milliarden Dollar“ geschätzt wird, steigt TRX im Tagesverlauf um rund 1,4 Prozent und handelt zum Zeitpunkt der Pressekonferenz bei 0,023 Dollar.

Cointelegraph schrieb heute früh über einen unbestätigten Bericht, dass TRON tatsächlich eine Partnerschaft mit einem chinesischen Internet-Giganten Baidu eingegangen ist.

Der amerikanische Ökonom Nouriel Roubini sagte vor dem US-Kongress mit einer Rede am 11. Oktober aus, die das Krypto „entlarvt“. Roubini, auch bekannt als Dr. Doom für die Vorhersage der Wirtschaftskrise 2008, hat einen weiteren Anti-Kryptotweet hinzugefügt und behauptet, dass die Idee des Kryptos im Kern „faschistisch“ sei, da „Paranoia & Verschwörung“ über Zentralisierung.

Als Reaktion auf Roubinis Aussage hat der Kryptokommentator WhalePanda den Tweet des Ökonomen als „das Dümmste, was Sie heute im Internet lesen werden“ bezeichnet.

Kryptoanalytiker und Moderator von CNBCs Krypto-Händler-Show Ran Neu-Ner hat eine Umfrage getwittert und sein Publikum gefragt, wer Roubini diskutieren sollte. Zum Zeitpunkt der Pressearbeit ist der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, der Siegerkandidat, wobei 33 Prozent des Publikums ihre Stimme für ihn abgeben.

Indien verbietet Krypto-Währungsgeschäfte

Südkorea gilt als der drittgrößte Markt der Welt für den Bitcoin-Handel nach Japan und den USA.
Die indische Zentralbank hat ein Verbot des Verkaufs oder Kaufs von Krypto-Währungen angekündigt.

In ihrer ersten Grundsatzerklärung für das laufende Geschäftsjahr sagte die Bank, dass Finanzinstitute nicht mehr mit Unternehmen zusammenarbeiten können, die in virtuellen Währungen wie Bitcoin handeln.

Die Reserve Bank of India (RBI) hat den Banken drei Monate Zeit gegeben, um ihr Engagement an solchen Börsen abzubauen.

In Indien gibt es rund fünf Millionen Copy Trading Nutzer

„In Anbetracht der damit verbundenen Risiken wurde beschlossen, dass die von der RBI beaufsichtigten Copy Trading Unternehmen ab sofort keine natürlichen oder http://www.geldplus.net/copy-trading/ gewerblichen Unternehmen, die mit[virtuellen Währungen] zu tun haben oder diese abwickeln, behandeln oder Dienstleistungen erbringen dürfen“, sagte die Bank in einer Erklärung.

Die Ankündigung der RBI hat die Krypto-Währungsbörsen in Indien in Aufruhr versetzt.

„Kein anderer Spieler in Indien hat das vorausgesehen, und es ist ein Schock. Die Leute versuchen zu gehen, da sie das Gefühl haben, dass sie nach drei Monaten keine Auszahlung vornehmen können“, sagte Sathvik Vishwanath, Mitbegründer von Unocoin, der Devina Gupta der BBC.

„Das Verkaufsvolumen von Bitcoin ist an einem einzigen Tag bis zu 1,5 mal so hoch und der Preis ist um 10% gesunken, was er idealerweise sein sollte.“

Indien warnt vor Bitcoin, da Investoren in die Höhe stürmen.

Was ist Bitcoin?

Die indische Hochzeit, die auf Bitcoin setzt.
Experten sagen, dass Investoren in Indien technisch gesehen noch an ihrem Bitcoin und anderen digitalen Währungen festhalten können und auch mit Bargeld oder über ein ausländisches Bankkonto handeln können.

Vor der jüngsten Ankündigung hatte die indische Regierung zuvor mehrere Warnungen vor den „wirtschaftlichen, finanziellen, operativen, rechtlichen, verbraucherschutz- und sicherheitsrelevanten Risiken“ virtueller Währungen wie Bitcoin ausgesprochen.

Ist es möglich, Exporterlöse in Bitcoins zu erhalten?

Grenzüberschreitende Transaktionen, die Geldleistungen beinhalten, ziehen die Bestimmungen der FEMA und der dort getroffenen Regeln an. Die FEMA-Vorschriften schreiben vor, dass die Exporterlöse in Indien nur in einer der notifizierten Fremdwährungen (d.h. USD, Pfund, Euro, etc.) eingehen sollten.

Sofern es keine klaren Anweisungen der RBI in Bezug auf die Rechtmäßigkeit von Bitcoin oder die Anerkennung von Bitcoin als Fremdwährung gibt, ist es nicht möglich, Zahlungen in Bitcoins zu erhalten, um die ausstehenden Exporte zu begleichen.

Ist es möglich, für Importe in Bitcoins zu bezahlen?

Die FEMA-Verordnung schreibt vor, dass die Zahlung für Importe nur in Fremdwährung erfolgen darf. Sofern es keine klaren Vorgaben der RBI zur Rechtmäßigkeit von Bitcoin oder zur Anerkennung von Bitcoin als Fremdwährung gibt, ist es nicht möglich, Zahlungen in Bitcoin für Importe vorzunehmen.

Ob der Handel mit Bitcoin unter die Kontokorrenttransaktion nach FEMA fällt?

Das Kontokorrentgeschäft umfasst alle Transaktionen, die keinen Kapitalcharakter haben, unter anderem Überweisungen zur Einfuhr von Waren oder Dienstleistungen oder Überweisungen für persönliche Zwecke usw. Die Frage, ob der Handel mit Bitcoin eine Kontokorrent-Transaktion ist oder nicht, hängt ganz davon ab, ob Bitcoin ein „gutes“ oder ein „Vermögenswert“ ist. Wenn es sich nicht um eine Ware handelt, werden Auslandsgeschäfte in Bitcoin als Kapitalverkehr behandelt, und jeder Handel mit Bitcoin bedarf der vorherigen Genehmigung durch die RBI.

Ob der Verkauf von Bitcoin durch einen Nichtinländer über die indische Bitcoin-Börse in Indien steuerpflichtig wäre?

Der Standort einer Immobilie spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Steuerbarkeit von Kapitalgewinnen aus dem Verkauf dieser Immobilie. Da Bitcoin ein immaterieller Vermögenswert ist, können Einkünfte, die aus der Übertragung einer Person, die nicht in Indien ansässig ist, in Indien anfallen oder daraus resultieren, nicht in Indien besteuert werden. Daher darf der Verkauf von Bitcoins durch einen Ausländer über einen indischen Bitcoin-Austausch nicht steuerpflichtig sein.

Ob Bitcoin Waren oder Dienstleistungen ist?

Wenn Bitcoins als Währungen eingestuft werden, dann wird es im CGST Act als „Geld“ betrachtet und es darf keine GST für den Handel erhoben werden. Der Austausch eines Bitcoins in indische Rupien (INR) kann jedoch als Dienstleistung für die Zwecke der Erhebung von GST in der Kategorie „Finanzdienstleistungen“ angesehen werden.

Wenn der Lieferant in diesem Fall eine Provision für die Erbringung einer Umtauschleistung berechnet, ist die GST in Höhe von 18% auf den Provisionsbetrag zu zahlen. Wird für die Dienstleistungen keine Gegenleistung in Rechnung gestellt, so ist der Auftragnehmer verpflichtet, GST in Höhe von 18% auf den 1% des Bruttobetrags der INR zu zahlen, den der Empfänger für solche Austauschdienstleistungen bezahlt.

Es gibt auch eine widersprüchliche Sichtweise. Wenn Bitcoin nicht als Währung betrachtet wird, wird jeder Handel mit Bitcoin als „Service“ betrachtet. Daher kann der Lieferant (der die Bitcoin verkauft) verpflichtet sein, GST in Höhe von 18% des von ihm berechneten Gesamtwertes vom Käufer von Bitcoin zu zahlen.

Wie ist die Steuerpflicht für Bitcoins’Mining‘ unter GST?

Im Bitcoin ‚mining‘ Prozess verarbeiten die Einzelpersonen die Transaktionen und sichern das Netzwerk durch den Einsatz spezieller Hardware und erhalten dafür neue Bitcoins.

Mit anderen Worten, Bitcoin ist eine Überlegung, die den Einzelnen anstelle ihrer Dienste zur Sicherung des Bitcoin-Netzwerks gewährt wird. Daher könnten die Bitcoin-Miner“ verpflichtet sein, die GST auf den Marktwert der Bitcoin in Höhe von 18% zu zahlen.

Ob die indische Regierung Gesetze zur Kontrolle von Bitcoins erlassen kann?

Gemäß der indischen Verfassung von 1950 (Eintrag 36 und 46 der Liste I des Siebten Verzeichnisses) ist es der Zentralregierung erlaubt, Gesetze in Bezug auf Währung, Prägung, Zahlungsmittel, Devisen und Wechsel, Schecks, Schuldscheine und andere ähnliche Instrumente zu erlassen. Folglich wenn RBI angibt, dass ein Bitcoin eine Währung ist, dann kann die Regierung von Indien Gesetze erlassen, um den Handel mit Bitcoin zu kontrollieren.

Ob Bitcoin ein Pre-Paid-Instrument ist?

Die Banken sind berechtigt, drei Arten von Vorauszahlungsinstrumenten auszugeben:

A. Geschlossenes System Zahlungsinstrumente

B. Halbgeschlossenes System Zahlungsinstrumente

C. Zahlungsinstrumente des offenen Systems.

NBFCs und andere Personen sind jedoch berechtigt, nur halbgeschlossene Systemzahlungsmittel (wie E-Wallets) auszugeben.

Dies bedeutet, dass der Emittent eines Vorauszahlungsinstruments entweder eine Bank, NBFC oder eine „Person“ sein muss. Daher kann Bitcoin, das von der Software ausgegeben wird, nicht als Prepaid-Gerät klassifiziert werden, da ein Server oder eine Software nicht als „Person“ bezeichnet werden kann.

Darüber hinaus hat ein Prepaid-Instrument einen vorher festgelegten und absoluten Wert, während der Wert eines Bitcoins durch Marktspekulationen bestimmt wird, die entweder niedriger oder höher sein können als der ursprüngliche Kaufwert. Daher kann nicht gesagt werden, dass der in der Bitcoin gespeicherte Wert den von den Inhabern gezahlten Wert darstellt. Daher kann es nicht als Prepaid-Instrument betrachtet werden.